Katharina Zaugg, Reinkultur. Kehren, Baden und Schütteln

 


Zaugg Verlag
112 Seiten Fr. 19.00 + Fr. 6.00 Versandkostenanteil
bitte mit Mail bestellen



Ich habe mich freigewischt!

Im einfachen Kehren und Staubsaugen, im Aufwischen von Fussböden und im Reinigen von Toiletten verbirgt sich ein Befreiungspotenzial. Die Last mit dem Putzen löst sich in Lebenslust auf, wenn… Wenn das Wörtlein «wenn» nicht wäre, könnten Sie einfach den Putzschrank öffnen und mit der Arbeit beginnen. Leider ist der SINN des Putzens von einem Gestrüpp von Vorurteilen überwachsen. Wie eine Dornenhecke verwehren uns Zeitdruck, Verachtung usw. den Zugang zum lustvollen Umgang mit Reinigungsarbeiten.

So ging es auch mir, bevor ich begann, als Raumpflegerin zu arbeiten: Putzen bedeutete mir nichts. Ich war froh, wenn es andere für mich taten, damit ich in der Zeit «etwas Besseres» tun konnte. Vor bald 20 Jahre tauchte ich dann in die Welt des Putzens ein und liess mich nicht davon beirren, dass man sagte: «Die spinnt!».

Wischend und kehrend gehe ich meinen Weg. Wenn ich sage: «Ich habe mich freigewischt!», dann meine ich genau das. Als Raumpflegerin pflege ich immer wieder die gleichen Räume, reibe immer neue Griffspuren von Türrahmen und Stuhllehnen ab, entkalke regelmässig Duschen und Toiletten – und erlebe jedes Mal etwas Neues. Freiheit ist kein Ziel, sie ist ein Weg. Auf diesem Weg ist das Putzen für mich zu einer Quelle von Lebenslust und Gesundheit geworden.

Apropos «Quelle»: Putzen und Baden sind die beiden Hälften von «Reinkultur». Das Wasser löst beim Baden Spannungen, Schmerzen und Schlacken im Körper. Beim Putzen hingegen reinigen wir mit Wasser durch aktives TUN und lösen die «Schlacken» auf den Oberflächen der Räume, in denen wir wohnen und arbeiten. Nach einer Badekur fühlen Sie sich rein, beweglich und voller Tatendrang. Das Gleiche können Sie erleben, wenn Sie Putzen «peristaltisch» gestalten. Sie haben mehr Energie, können es leichter mit anderen teilen oder auch einmal liegenlassen, um etwas zu tun, an dem Ihnen mehr liegt. Putzen wird für Sie zu einer Quelle der Entspannung und Inspiration: Dann haben Sie sich freigewischt.

R e i n k u l t u r Ich habe mich freigewischt!
Teil I
Der Tanz mit dem Besen
Kundalini Besen 10
Putzen als Rückschritt in Raum und Zeit 19
Geschichten vom Staub 27
Staub zu Schnee schütteln 37
Teil II
Körper und Haus
Raumhaut 44
Helles Dunkel: Das Licht der Kehr-Seite 52
Der intelligente Körper 56
Ab-Orte 61
Teil III
Haushalt
Domina, die Hausherrin 66
Hausloser Held 74
Der Mann im Haus 82
Teil IV
Baden
Millys Badereise 90

Dank 102
Auswahl verwendeter Bücher 104


OBEN